Türkiye Cumhuriyeti

Mainz Başkonsolosluğu

Konuşma Metinleri

29 Ekim Cumhuriyet Bayramı Resepsiyon Konuşması (Almanca çevirisi), 29.10.2011

Sehr geehrte Frau Ministerin Irene Alt

Herr Staatssekretaer, stellvertretend für die Regierung imSaarland Sebastian Pini und stellvertr. Protokollchefin Frau KarinBaltes,

Herr Vorsitzender der Grünen-Regierungsfraktion ın RLp,Daniel Köbler

Herr FDP-Fraktionschef in Saarland HorstHirschenberger

Herr Bundestagsabgeordneter Michael Hartmann

Die Landtagsabgeordneten Herr Dr. Rahim Schmidt, HerrDieter Klöckner, Herr Gerd Schreiner,


Herr Ulrich Steinbach, Frau Gabriele Wieland

Herr Bürgermeister der Stadt Nieder-Olm Dieter Kuhl

Herr Honorarkonsule von Benin und Costa Rica

Die Polizeipräsidenten Herr Wolfgang Erfurt, HerrKarl-Heinz Weber und Herr Peter Erdmann

Vertreter des türkischen und deutschen Militärs

Vertreter und Vetreterinnen von Beiräten für Zuwanderungund Integration

Vertreter und Vetreterinnen aus Wirtschaft, Kunst & Kultur der türkischen und deutschen Zivilgesellschaft

Mitglieder der Presse

Meine Damen und Herren



Zum 88. Jahrestag der Proklamation der Republik Türkei begrüße ich Sie zu unserem Empfang und heiße Sie alle herzlich willkommen.

Es ist uns eine grosse Ehre an unserem Nationalfeiertag mitIhnen allen beieinander zu sein.

Ich gratuliere allen unseren Bürgern, die diesen Feiertagbegehen und bedanke mich bei unseren deutschen Freunden,die mit uns unsere Freude teilen.

Dem Gründer der Republik Türkei Mustafa Kemal Atatürk,seinen Freunden und allen gefallenen Soldaten, denen wirdanken Anatolien als unser Mutterland zu nenen, erweise ichhiermit meine Ehre.



Wie Sie wissen, haben uns die Ereignisse der letzten Tag ineine tiefe Traurigkeit gesenkt. Nachdem Erdbeben in Van,das hunderten unserer Bürger das Leben nahm und demverzweifelten Terroranschlag in Hakkari, bei dem 26Soldaten zum Opfer fielen, haben wir unsere geplanteKonzerte und Folklore-Shows absagen müssen.

Jedoch schwankt unser Herz bei dem einen Lied indenselbenTönen, worauf wir nicht verzichten konnten.

İn Erinnerung an gefallene Soldaten und unsere Leute, die beidem Erdbeben ums Leben kamen, werden wir ihrer in einerMinute des Schweigens gedenken. Und erst danach werdenwir uns dieses Lied von der Frau Meriç Yurdatapan anhören.

Dass unser Herz in diesen schwarzen Tagen gemeinsam fürunsere ganze Nation schlaegt ist uns ein Trost sowie es dieedle Natur unserer Seele ist, die jedes Mal neu zum Scheinkommt.

Die Menschen aus Anatolien standen schon seıt Jahren inTrauer und Freude füreinander.

Auf der anderen Seite teilte auch Deutschland unserenSchmerz und reichte uns seine helfende Hand aus demAusland.

Verehrte Gäste,

Die Beziehungen zwischen der Türkei und der Bundesrepublik Deutschland beruhen auf einer langen Tradition. Andererseits sind sie engste Verbündete mit ihren starken wirtschaftlichen Kräften. Unsere beiden Länder sind füreinander wichtige Handelspartner, in denen große Aspekte der Demokratie existieren


Unsere Beziehungen haben durch die Migrationstatsache nach dem Übereinkommen für Arbeitskräfte vor 50 Jahren eine sehr wichtige Dimension bekommen.


Das Anwerbeabkommen, das vor 50 Jahren zwischen beiden Ländern unterzeichnet wurde, gewann mit dem Phänomen der Zuwanderung eine sehr wichtige Dimension.


In den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Saarland wurden anlässlich des 50. Jahrestags des. Anwerbeabkommens mit der Türkei wurden verschiedene Veranstaltungen organisiert, die bis zum Ende des Jahres fortgesetzt werden.


Das Erbauliche im Rahmen dieser Veranstaltungen ist, dass es hervorgehoben wird, dass die Türken in Deutschland ein Reichtum beider Gesellschaften sind, die zum Wohlstand beider Länder beigetragen haben.

Auf diese Weise besteht jetzt in der öffentlichen Debatte keine Einhaltung der einseitigen und unfairen Effekte der Integration mehr. Es ist sehr wichtig für die Integration, dass die Leute sich akzeptiert und gleichberechtigt fühlen. Wir haben uns in dieser Hinsicht sehr gefreut, dass der Ministerpräsident von Rheinland Pfalz Herr Kurt Beck und die Integrationsministerin Frau Irene Alt in ihrem Vortrag gestern Meinungen geäußert haben, die in die gleiche Richtung gingen.


Die Türken, die die soziale Achse der deutsch-türkischen Beziehungen bilden, haben starke Gefühle für beide Länder und beteiligen sich an der Freude und der Trauer beider Länder.

Verehrte Gäste,

Wir haben heute sowohl hochrangige Gäste aus dem Rheinland-Pfalz und dem Saarland als auch Vertreter verschiedener Behörden unter uns. Bei dieser Gelegenheit danke ich ihnen für die enge Zusammenarbeit mit unserem Generalkonsulat.

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und das zahlreiche Erscheinen aller unserer Gäste, und begrüße sie recht herzlich, und überlasse jetzt das Wort an die Frau Ministerin Alt.